Die Schweizer Teams dominieren auch die Staffel-Wettbewerbe

15.07.2016

Die beiden schnelleren Schweizer Teams gewinnen auch die Staffel-Wettbewerbe zum Abschluss der diesjährigen Junioren-Weltmeisterschaften. Die Medaillen bei den Damen gewinnen Schweiz vor Finnland und Norwegen, bei den Herren Schweiz vor Schweden und Finnland.

Einen Super-Lauf auf der ersten Strecke zeigte Valerie Aebischer von Schweiz 2. Mit ein paar Sekunden Vorsprung auf die Britinnen konnte sie an Joana Wälti übergeben, der ein ansprechender Lauf gelang und an sechster Stelle an Hanna Müller übergab. Auf dem physisch anspruchsvollen Parcours fiel diese noch auf den elften Rang zurück.

Gegen Schweiz 1 war heute bei den Damen nicht anzukommen: Paula Gross kam als fünfte mit 1:49 Rückstand, Sofie Bachmann lief Bestzeit und übergab mit 1:17 Vorsprund an Simona Aebersold. Diese lief ein kontrolliertes und schnelles Rennen und verlor nur 9 Sekunden auf die Strecken-Bestzeit von Anna Haataja (FIN) und sicherte so ihrem Team Staffel-Gold.

Bei den Herren zeigte sich ein ähnlicher Renn-Verlauf: Thomas Curiger von Schweiz 1 kam mit nur einer Sekunde Rückstand als Zweiter zurück, Riccardo Rancan verlor zwar 51 Sekunden auf die Strecken-Bestzeit, kam trotzdem als Erster zurück mit 46 Sekunden Vorsprung auf Schweiz 2. Auf der dritten Strecke lief Joey Hadorn Bestzeit und damit zu Staffel-Gold.

Bei Schweiz 2 lief Tobia Pezzati auf den achten Zwischen-Rang. Noah Zbinden schloss wieder zur Spitze auf und kam als Zweiter zurück. Simon Dubach verlor dann den Kontakt wieder und fiel auf den vierten Rang zurück.

Das Podest der Damen.
Das Podest der Damen.
Das Podest der Herren.
Das Podest der Herren.